Chen suilon mellyn nin,

ich bin Naurelen. Viele kennen mich auch als Chiara Naurelen. Mein Lebenslauf ist nicht besonders bemerkenswert. Geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, eine Lehre gemacht, einen Beruf ausgeübt und zwei Kinder geboren. 

Eigentlich fehlt mir nur noch das Pflanzen eines Baumes und der Bau eines Hauses. Aber ich vergaß .... das galt ja für Männer :-)

Zurzeit versuche ich mich als Ehefrau, Hausfrau, Mutter zweier Kinder, Theaterkostümnäherin, Fanfiction-Schreiberling, Autorin, Lektorin für eine Fachzeitschrift, Trainerin, Chorsängerin und orientalische Tänzerin. Manchmal ist die Balance zwischen all diesen Rollen reichlich schwierig. Doch bis jetzt ist es mir immer gelungen eine gute Mischung aus allem zu erlangen. 

Wie ich zu den ersten drei gekommen bin, brauche ich wohl nicht zu erklären. Dies ist irgendwie eine natürliche Entwicklung gewesen. Die Theaterkostümnäherei entstand durch meinen Bezug zum Bauchtanz. Durch meine Elternzeit hatte ich etwas Spielraum ein paar Kostüme zu nähen. Na ja, es blieb nicht nur bei den paar ...

Und wie ich zum Fanfiction-Schreiben gekommen bin? Da bin ich eher ein richtiger Spätzünder. Wenn man es genau sagt, so sind zwei Männer daran Schuld. Zum einen der geniale Prof. J.R.R. Tolkien und zum anderen der fantastische Peter Jackson. Sie weckten die Schreiblust in mir.

Okay, ich habe in meinem Leben zwar viel gelesen aus unterschiedlichsten Genres, mögen sie nun Fantasy, Science-Fiction, Krimi, Dokumentation oder sonstwie heißen, aber richtig inspiriert hat mich erst "Der Herr der Ringe". Zwar hatte ich diesen Megawälzer bereits vor etwa fünfzehn Jahren gelesen. Doch mit den Augen eines Teenagers. Damals konnte mich dieses Buch nicht so fesseln. Wahrscheinlich muss man eine gewisse innere Reife erlangen, um Tolkien zu verstehen (oder sich auch nur auf die Sichtweise einer anderen Welt einzulassen). Doch nun genug der Lobesreden.

Wie ich zum Schreiben kam ... ein "Herr-der-Ringe"-Schreibwettbewerb ist letztendlich Schuld. Die Ausschreibung fand ich beim Surfen im Internet. Als ich die Ausschreibung sah, dachte ich, warum nicht? Ich hatte zu diesem Zeitpunkt etliche Fanfictions gelesen und war der Meinung, dass ich dies auch könne. Also machte ich mich an die Arbeit. Das Ergebnis war ein vierter Platz. Die Geschichte ist nachzulesen auf www.x-zine.de/xzine_hdr.job und heißt "Das Gasthaus zur Letzten Brücke". Diese Geschichte kann man auch hier auf dieser Homepage finden.  

Dieser kleine Erfolg, mit dem ich nicht gerechnet hatte, gab mir Auftrieb. Ich sagte mir, wenn du Fanfiction schreiben kannst, dann geht auch anderes. Also folgten ein SF-Wettbewerb. Diesmal gewann ich sogar. Die Geschichte ist nachzulesen auf wettbewerb.sf-community.de und heißt "Nacht voll Schatten". Oder auch hier auf der Homepage.

Parallel dazu kam meine erste Ausschreibung bei Edition Ponte Novu. Niemals hatte ich gedacht, dass meine Geschichte gut genug war, um in der Anthologie "Genpest" aufgenommen zu werden, aber ich hatte Glück. Wer Lust hat, kann ein Stückchen schmökern, denn eine Leseprobe ist online. Der Titel ist "NN408". Eine weitere Geschichte wurde dann Ende 2003 in die Anthologie "24.12.", ebenfalls bei Edition Ponte Novu aufgenommen. Diese trägt den Titel "Am Fest der Liebe ...". Es folgten "Eine Frau mit Bauch" und "Phedweck und Co." in der Anthologie "Die allerletzte Diät". Schließlich noch "Die Hallen des Wassers" in der Anthologie "Die Wasser der Zukunft" und "Lovely Trees" in der Sammlung "Spätlese 2004".

Übrigens hat mich die Fanfiction immer noch nicht losgelassen. Unter anderem veröffentliche ich auf den Seiten elronds-haus.de, fanfiktion.de und herrderringe-fanfiction.de, myfanfiction.de und fanfiction.oblonline.de. 

Parallel dazu schreibe ich natürlich auch weiter an Kurzgeschichten unterschiedlicher Genres. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Neigung eher zu Fantasy und Science-Fiction geht. Krimis liegen mir nicht. Meine beiden Schreibversuche in dieser Richtung landeten im Papierkorb meines Rechners. 

Was ich sonst noch tue? Das Nähen hatte ich bereits erwähnt. Ein weiteres Hobby ist das Kochen, was meiner Figur ein bisschen abträglich ist. Doch ich esse gerne, also muss ich das eine oder andere Pfündchen zu viel in Kauf nehmen. Und außerdem pflege ich damit meinen Bauch, den ich zum Tanzen benötige, denn ich bin schließlich auch noch Bauchtänzerin, um dies mal profan auszudrücken. 

Orientalischer Tanz ist meine große Leidenschaft. Vor der Geburt unserer Tochter sind mein Mann und ich zusammen Tanzen gegangen. Wir haben uns sogar beim Tanzen kennen gelernt. Latein und Standard, wobei ich sagen muss, dass mir Standard eher lag. Ich hoffe, dass wir irgendwann wieder gemeinsam anfangen können. Bis dahin muss der orientalische Tanz genügen. Mit Leidenschaft und Kreativität bin ich hier bei der Sache. Ich versuche mich ständig weiterzubilden. Außerdem habe ich 2012 den ersten deutschen Podcast zum Thema Orientalischer Tanz ins Leben gerufen. Mit jeder Ausgabe wächst die Zuhörerschaft, was mich schon ein bisschen stolz macht. Nebenbei unterrichte ich noch in der SG Arheilgen in Darmstadt. 

Und nun zum Schluss ...... wer mag, kann mir schreiben. Lob und Kritik werden immer gerne angenommen. Meine e-mail: chiara.naurelen@web.de

Und bevor ich es vergesse, möchte ich meinen Beta-Readern danken. Ohne euch hilfreiche Geister hätte ich gar nicht den Mut gefunden überhaupt eine Geschichte zu irgendwas einzusenden.

Außerdem noch ein dickes Dankeschön an den Künstler John Howe. Ich bin sehr stolz, dass ich eines seiner frühen Bruchtal-Bilder für meine Homepage verwenden durfte. Schaut doch mal auf seiner Homepage www.john-howe.com vorbei. Es lohnt sich.

Auch noch vielen, vielen Dank an mein "Modell", Gracia Belardinelli,  für die vielen Bilder in der Nähstube.

Zum Schluss auch Dankeschön und viele Küsse an meinen Mann, der nicht nur diese Seite gestaltet hat, sondern auch noch die Bilder aufgenommen hat und sich nebenbei zu einem begeisterten Astro-/Fotographen entwickelt.

 

 

So, zum Schluss ....... das Impressum:

 

Corinna Jedamzik, Guttenbrunnstr. 17, 64347 Griesheim, 

email: chiara.naurelen@web.de

Fotos und Gestaltung: Dr.-Ing. Ralf Jedamzik